Wolfgang Häkes verstorben



Tiefbewegt erhielten wir die traurige Nachricht, dass nach langer schwerer Krankheit unser Ordensbruder Wolfgang Häkes im Alter von 76 Jahren verstorben ist. 

Viele Jahre unterstützte er als Generalsekretär unseren Großmeister Wilhelm Jalowiecki. 2006 beendete er auf eigenen Wunsch seine Tätigkeit.

Zeitlebens fühlte er sich unserem Orden tief verbunden. 

Wir danken Ordensbruder Wolfgang Häkes für viele Jahre erfolgreicher Ordensarbeit.

Sein Name bleibt untrennbar mit unserer Gemeinschaft verbunden. 

Karl-Heinz Kindervater

Großmeister

Neuwahl der Ordensregierung beim Generalkonvent 2022 des CbdSE

   

Am 11. Juni dieses Jahres konnte endlich wieder ein Generalkonvent unseres Ordens in Präsenz abgehalten werden. Coronabedingt mussten die für 2020 und 2021 geplanten Generalkonvente verschoben werden. Drei Jahre nach dem letzten Konvent in Gotha 2019 trafen sich die Mitglieder unseres Ordens in Erfurt, der schönen Landeshauptstadt des Freistaates Thüringen. 

Der Orden Cordon Bleu du Saint Esprit freute sich, auch in diesem Jahr zahlreiche Ehrengäste vom Orden Stella et Amicitia – Ritter des Ordens vom Stern und der Freundschaft, vom Orden Schwertbrüder von Livland, vom Deutschen Ritterorden St. Peter und Paul, vom Deutschen Ritterorden St. Georg sowie vom Ordo Balliolensis begrüßen zu dürfen. 

Im Generalkonvent wurde die neue Ordensregierung gewählt, die den Orden in den kommenden 5 Jahren führen wird. 

Der bisherige Großmeister Karl-Heinz Kindervater wurde wiedergewählt.
Ihm werden künftig zur Seite stehen:

Thomas H. Eichler, Komtur für Deutschland und bisher als Vertreter der Komtureien in der Ordensregierung, übernimmt das Amt des Ordenskanzlers.

Sabine Germershaus, Vizekomturin für Thüringen, tritt neu in die Ordensregierung ein und übernimmt das Amt der Schatzmeisterin. 

Als Vertreter der Komtureien wurde Wolfgang Manz neu in die Ordensregierung gewählt, der als Komtur der USA tätig ist. 

Noch am Wahltag trat die neue Ordensregierung zu einer konstituierenden Sitzung zusammen. Sie wird in den kommenden Wochen ein Programm für die künftige Entwicklung des Ordens ausarbeiten und die Schwerpunkte und Aufgabenverteilung innerhalb der Ordensregierung festlegen. 

Wir danken den bisherigen Mitgliedern der Ordensregierung für ihre Arbeit und für die Vorbereitung des diesjährigen Generalkonvents. 

Am Nachmittag feierten Ordensritter, Ordensdamen und Gäste im wunderbaren Erfurter Dom St. Marien einen ökumenischen Gottesdienst unter Leitung von Weibischof Dr. Reinhard Hauke und unseres Ordensgeistlichen Msgr. PhDr. Ortwin Gebauer. In diesem feierlichen Rahmen wurden auch die neu gewählte Ordensregierung und der neue Thüringer Komtur verpflichtet. 

Als Ausdruck der Verbundenheit mit dem Dom und seiner langen Geschichte konnte unser Orden dem Weihbischof eine Spende in Höhe von 2.500 Euro für die Errichtung des zentralen Orgeltisches überreichen. Dessen Herstellung und Errichtung sollen vermutlich bis 2023 andauern. Damit könnten ab dem kommenden Jahr die drei Orgeln zentral von einem Spieltisch aus gespielt werden. 

Wir danken allen für die rege Beteiligung an unserer Spendenaktion, auch den Spendern, die nicht persönlich in Erfurt dabei sein konnten. 

Karl-Heinz Kindervater
Großmeister









Werner Felgentrebe als neuer Komtur von Thüringen gewählt

Die Mitglieder der Komturei Thüringen haben am 31.05.2022 Ordensritter Werner Felgentrebe zum neuen Komtur von Thüringen gewählt. 

Nähere Informationen zur Person erfolgen in Kürze auf unserer Ordenshomepage unter Komturei Thüringen.

Die Komtureimitglieder danken der bisherigen Komturin Hannelore Moos für ihre geleistete Arbeit.

Sabine Germershaus
Vizekomturin von Thüringen

Der Heilige Geist - sein Wirken heute

 

Ort der Anwesenheit und der Erfahrbarkeit des Gottesgeistes ist das moralische Bewusstsein des Menschen. Es ist mit dem Menschsein gegeben. Das Gewissen ist das Organ für die Wahrnehmung des Heiligen Geistes. Jeder Mensch hat das sozusagen angeborene Wissen, das er bei sich und bei allen anderen stets voraussetzt: Ich bin dem Guten absolut verpflichtet. Ich lebe unter dem unbedingten Anspruch, das Gute zu erkennen und das Gute zu tun und nur das Gute zu tun. Ich bin nicht total festgelegt, nicht vollständig determiniert, sondern auch frei und zugleich verantwortlich. An mich ergeht beständig ein Wort von oben, dem ich Antwort zu geben habe. Nur so werde ich meiner Verantwortung gerecht. Die rechte Antwort besteht darin, dass ich das und nur das tue, was gut ist für mich, für alle anderen, für die Welt, dass ich so selbst gut werde und den Pegelstand des Guten in der Menschheit anhebe. So mache ich Tag für Tag, Stunde für Stunde meine ganz persönliche Heilig-Geist-Erfahrung.

Ich erfahre aber auch das Wirken des Heiligen Geistes in meiner Umgebung und weltweit. Wo die Menschen sich um die Erkenntnis des Wahren und Guten bemühen, wo Menschen auf die Verwirklichung des Guten bedacht sind, gerade auch dort, wo ihnen dabei Verzicht abverlangt wird, wo sie dabei Benachteiligung in Kauf nehmen, im Extremfall sogar ihr Leben drangeben, da wird das Wirken des Heiligen Geistes und damit der Heilige Geist selbst wahrgenommen. Wo also Menschen aufrichtig beten und lieben, wo sie wahrhaftig und treu sind, wo sie sich versöhnen und wo sie verzeihen, teilen und aufrichten, wo sie trotz allem nicht verbittern und verzweifeln, wo sie trösten und helfen, da ist der Heilige Geist am Wirken und erfahrbar.

An einem Punkt der Geschichte machten und machen Menschen eine unüberbietbare Heilig-Geist-Erfahrung: in Jesus von Nazareth. Diejenigen, die den irdischen Jesus erlebten und sich ihm öffneten, nannten ihn: hebräisch Messias, griechisch Christus, zu deutsch Gesalbten: den vom Geist Gottes Gesalbten, den vom Geist Gottes Erfüllten. In ihm begegneten sie dem Guten schlechthin, Gott. Es wurde ihnen zur Gewissheit: Wenn wir in Verbundenheit mit ihm leben und unser Existieren an ihm orientieren, dann haben wir die höchste Möglichkeit, human zu werden und zu humanisieren, aus unserem Leben das Beste zu machen und den Mitmenschen in der bestmöglichen Weise zu dienen.

„[…] Wo wirklich gelebtes Christentum erfahren wird, überall dort wird auch heute der Heilige Geist als anwesend und wirksam erfahren.“ (Anton Schlembach)

Der Heilige Geist, der Geist des Friedens, führe mit seinem Licht und seiner Stärke alle Bemühungen um die Beendigung des Krieges in der Ukraine und in Syrien zum Erfolg!

 

Allen ein gesegnetes Pfingstfest!

Mindelheim, 30.05.2022, Msgr. PhDr. Ortwin Gebauer M. A.

Christus ist auferstanden

Liebe Ordensdamen und Ordensritter, liebe Freunde unseres Ordens,

die frohe Botschaft des Osterfestes, welches wir Christen feiern, lautet: "Christus ist auferstanden". Dies ist für uns ein wichtiges Zeichen der Hoffnung darauf, dass trotz Krankheit, Krieg und Tod am Ende das Leben siegt. Deshalb sollte das Osterfest wieder Anlass für uns sein, diese Hoffnung auf ein Leben in Gesundheit und Frieden zu verbreiten. Bitten wir den Heiligen Geist, dass er alle verantwortlichen Politiker und Machthaber zu den Entscheidungen anrege, die der Erfüllung dieser Hoffnung dienen.

Wir werden in diesem Jahr wieder neue Mitglieder in unsere Ordensgemeinschaft aufnehmen und unsere Jahreshauptsoiree mit Freunden feiern. Damit setzen auch wir ein Zeichen der Hoffnung und des freundschaftlichen Miteinanders.

Der Friede Gottes sei mit uns allen. In diesem Sinne wünschen wir ein frohes Osterfest.

Im Namen der Ordensregierung


OB Peter Moos
Schatzmeister

Erfurt, 14.04.2022

Copyright © 2019 by Cordon Bleu du Saint Esprit. Alle Rechte vorbehalten. | KaWeDa Webdesign